Weltjugendkonferenz in London - 31.10.-10.11.1945

  • Teilnehmer: 437 Delegierte und 148 Beobachter aus 63 Ländern

  • sie vertreten 30 Millionen Jugendliche aller Kontinente

  • Es war keine Delegation aus Deutschland zugelassen. Jedoch nahm eine Gruppe von deutschen Jugendlichen als Beobachter an der Konferenz teil (u.a. Horst Brasch und Gerhard Oertel)

  • gründet am 10.11.1945 den WBDJ

  • Beschließt das Gelöbnis über den Kampf um die Einheit der Jugend und den Aufruf an die Jugend der Welt.

  • Die Idee, ein Jugendfestival aller Kontinente zu organisieren, wurde einige Wochen nach der Gründung des WBDJ auf seiner Exkutivtagung im Februar 1946 geboren, um die im zweiten Weltkrieg entstandene Einheitsfront und die Gemeinsamkeit auch unter den neuen friedlichen Verhältnissen in einer großen Aktion zu dokumentieren.

Zeittafel

Jan. - April 1946

Vertreter des WBDJ reisen nach Griechenland, Deutschland, Dänemark, Australien, Jugoslawien und in die CSR

07.03.1946

Zulassung der Freien Deutschen Jugend durch die SMAD

21.03.-28.03.1946

erste Weltjugendwoche

12.02.1947

erste Ausgabe der "jungen Welt" erscheint

20.05.1947

Eine Delegation des WBDJ besucht Deutschland. Ihr wird die Einreise in die Westlichen Besatzungszonen verwehrt.

20.07.- 05.08.1947

"Friedensflug nach Osten" erste Delegation der Freien Deutschen Jugend besucht auf Einladung des Antifaschistischen Komitees der Sowjetjugend die UdSSR.